Login
Deutsch
English
French
die Schweiz
Begin Cart
0 Element
MwSt / vRG : CHF 0.00
  • Zwischensumme: CHF 0.00
  • inkl. MwSt.
Warenkorb anzeigen und zur Kasse gehen »
Dieser Artikel wurde zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt
Warenkorb anzeigen und zur Kasse gehen »

Willkommen im HP Store für Store name

{{firstName}}, du hast dich erfolgreich im HP Store für HP Mitarbeitende registriert.

{{firstName}}, du hast dich erfolgreich im HP Store für HP Mitarbeitende registriert.

{{firstName}}, You have successfully registered to the HP Student Store.

{{firstName}}, Sie haben sich erfolgreich im HP Friends & Family Store registriert.

Willkommen in der Welt von HP

HP empfiehlt Windows.

HP 10500/7500 20 G Unified Wired-WLAN-Modul

HP 10500/7500 20 G Unified Wired-WLAN-Modul
Das HP 10500/7500 20 G Unified LAN-WLAN-Modul bietet Funktionen und Kapazitäten der Unternehmensklasse, hohe Zuverlässigkeit sowie eine beträchtliche Kapazität für die Verarbeitung von Wireless-Daten. Das HP 10500/7500 20 G Unified LAN-WLAN-Modul ermöglicht eine optimierte Benutzersteuerung und -verwaltung, umfassende RF-Verwaltung und Sicherheitsmechanismen, schnelles Roaming, QoS- und IPv4-/IPv6-Funktionen sowie eine leistungsstarke WLAN-Zugriffssteuerung. Konzipiert für den WLAN-Zugriff von Unternehmensnetzwerken, bietet das HP 10500/7500 20 G Unified LAN-WLAN-Modul eine branchenführende WLAN-Lösung für große Unternehmensnetzwerke. Das HP 10500/7500 Unified LAN-WLAN-Modul arbeitet mit HP Zugriffspunkten und kann sehr leicht in Layer-2- oder Layer-3-Netzwerken bereitgestellt werden, ohne bestehende Konfigurationen zu beeinträchtigen.
Kommt noch

Erwarteter Liefertermin:Verfügbar in 1-2 Wochen

Art.-Nr. JG639A

CHF 31330.-- inkl. MwSt.
  • Management

    • Wi-Fi Clear Connect: Wi-Fi Clear Connect bietet einen systemweiten Ansatz zur Sicherstellung der WLAN-Zuverlässigkeit durch proaktive Ermittlung der HF-Bedingungen und entsprechende Anpassung über erweitertes Funkressourcenmanagement und Erkennung von bösartigen Aktivitäten. Diese Funktionen optimieren die WLAN-Leistung, indem systemweite Entscheidungen getroffen werden. Diese Funktionen sind in diesem Datenblatt ausführlicher beschrieben.
    • Erweitertes Funkressourcen-Management: Automatische Funkleistungsanpassungen: Umfasst Leistungsanpassungen in Echtzeit basierend auf sich ändernden Umgebungsbedingungen und Anpassungen der Funksignalabdeckung. Automatischer Funkkanal: Bietet intelligenten Kanalwechsel und Störungserkennung in Echtzeit. Intelligente Client-Lastverteilung: Gleicht die Anzahl der Clients über mehrere APs aus, um den AP- und Client-Durchsatz zu optimieren.
    • Netzwerkverwaltung in Unternehmen: Durch die HP Intelligent Management Center (IMC) Platform Software und das IMC Wireless Services Manager Software Modul bereitgestellt, das bisher getrennte Verwaltungswerkzeuge in einer benutzerfreundlichen Oberfläche vereint.
    • Sicheres Controller-Management: Sichere Verwaltung des Controllers von einem einzelnen Standort aus mit IMC oder einer beliebigen anderen SNMP-Managementstation; Der Controller unterstützt SNMPv3 sowie SSH und SSL für sicheres CLI- und Web-Management
  • Quality of Service (QoS)

    • End-to-End-QoS: Das HP 10500/7500 20 G Unified LAN-WLAN-Modul bietet Unterstützung für den Diffserv-Standard und IPv6 QoS; Das QoS DiffServ-Modell umfasst die Klassifizierung von Datenverkehr und die entsprechende Richtlinienerstellung, sodass die sechs Servicegruppen EF, AF1 bis AF4 und BE vollständig integriert werden;
    • IEEE 802.1p Priorisierung: liefert Daten basierend auf Priorität und Typ des Datenverkehrs an Geräte
    • CoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest.
  • Sicherheitsfunktionen

    • Webbasierte Authentifizierung: Bietet eine browserbasierte Umgebung zur Authentifizierung von Clients, die keine Unterstützung für das IEEE 802.1X-Supplicant-System bieten
    • IEEE 802.1X und RADIUS Netzwerkanmeldungen: Unterstützt Anschluss-basierte und SSID-basierte 802.1X-Authentifizierung und -Kontenverwaltung
    • WEP-, WPA2- oder WPA-Verschlüsselung: Können am AP verwendet werden, um unbefugten drahtlosen Zugriff durch die Benutzerauthentifizierung vor Gewähren des Netzwerkzugriffs zu verhindern.; Zuverlässige AES- (Advanced Encryption Standard) oder TKIP-Verschlüsselung (Temporal Key Integrity Protocol) stellt die Datenintegrität beim Funkverkehr sicher
    • Sichere Shell: verschlüsselt alle übertragenen Daten für sicheren Remote-CLI-Zugriff über IP-Netzwerke
    • Media Access Control (MAC)-Authentifizierung: Bietet eine einfache Authentifizierung auf der Grundlage der MAC-Adresse eines Benutzers. Unterstützt die lokale oder RADIUS-basierte Authentifizierung.
  • Konnektivität

    • IPv6: IPv6-Host: Ermöglicht die Verwaltung und Implementierung von Controllern im Randbereich des IPv6-Netzwerks. Dual Stack (IPv4 und IPv6): Ermöglicht die Umstellung von IPv4 auf IPv6 durch Unterstützung der Konnektivität für beide Protokolle. MLD Snooping: Leitet IPv6-Multicast-Datenverkehr an die passende Schnittstelle weiter und verhindert damit die Überflutung durch Datenverkehr. IPv6 ACL/QoS: unterstützt ACL und QoS für Datenverkehr im IPv6-Netzwerk.
    • NAT Traversal: Stellt sicher, dass die Kommunikation zwischen einem Zweigniederlassungs-AP und dem Modul unterstützt wird, wenn die Zweigstelle NAT verwendet.
  • Leistung

    • Flexible Weiterleitungsmodi: - Unterstützen sowohl den zentralisierten als auch den verteilten Modus. - Ermöglichen, dass der gesamte drahtlose Datenverkehr mittels zentraler Weiterleitung zur Verarbeitung an das Modul gesendet oder über den verteilten Modus lokal genutzt wird. - Bieten die Aufrechterhaltung von Niederlassungen mit dem verteilten Modus: Wenn APs in Niederlassungen bereitgestellt werden, können authentifizierte Clients daher weiterhin auf lokale Ressourcen zugreifen, falls die Verbindung mit dem Controller unterbrochen wird.
    • Steuerung und Verwaltung des drahtlosen Benutzerzugriffs: Unterstützung für die Definition von Einstellungen wie der festgelegten Zugriffsrate (Committed Access Rate, CAS), QoS-Profilen und Richtlinien für die Zugriffssteuerung anhand des Standorts für unterschiedliche Anwendungen
    • Fast Roaming: Unterstützt Layer-3-Roaming und Fast Roaming, wodurch die anspruchsvollsten Anforderungen für Sprachservices erfüllt werden.
    • Robuste Switching-Kapazität und Verarbeitung mit Leitungsgeschwindigkeit: Sorgen für leistungsstarke Weiterleitungskapazität zur Unterstützung umfangreicher Unternehmens-WLANs
  • Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit

    • Hohe Zuverlässigkeit: Das Modul unterstützt 1+1-, N+1- und N+N-Sicherungen; Die 1+1-Redundanzkonfiguration der Module unterstützt die Ausfallerkennung in weniger als einer Sekunde; APs stellen AP-Modul-Tunneling-Verbindungen mit beiden Modulen her, aber nur die Verbindungen zum aktiven Modul sind aktiv; Wenn das aktive Modul ausfällt, stellt der Heartbeat-Mechanismus zwischen beiden Modulen sicher, dass das Standby-Modul den Ausfall innerhalb von weniger als einer Sekunde erkennt und dann die Zugriffspunkte zum Wechsel auffordert. Die Weiterführung der Services bleibt damit gewährleistet.
  • Skalierbarkeit

    • Einfache Implementierung: Diese drahtlosen Schnittstellenkarten verwenden die Rückwandplatine für die gesamte Netzwerk- und Management-Kommunikation. Externe Stromanschlüsse sind nicht erforderlich.
    • Lizenz-Upgrade für 128 Zugriffspunkte: ermöglicht Ihnen die Erweiterung der Unterstützung für zusätzliche Zugriffspunkte, ohne kostspielige zusätzliche Hardware kaufen und wertvollen Platz in einem Gehäuse beanspruchen zu müssen. Ein redundantes Modul muss mit derselben Anzahl von Zugriffspunkten bereitgestellt werden wie das primäre Modul.

Technische Daten

HP 10500/7500 20 G Unified Wired-WLAN-Modul

Akku und Leistung
Energieverbrauch
  • 150 W (maximal)
Stromversorgung
  • Stromverbrauch: 118 W - 150 W
Gewichte
Gewicht
  • 3,62 kg
Lieferumfang
  • (1) HP 10500/7500 20 G Unified Wired-WLAN-Modul
Konnektivität und Datenübertragung
Anschlüsse
  • 1 serieller RJ-45 Konsolenanschluss (IEEE 802.3 Typ 10BASE-T, IEEE 802.3u Typ 100BASE-TX, IEEE 802.3ab Typ 1000BASE-T)
    Duplex: 10BASE-T/100BASE-TX: halb oder voll
    1000BASE-T: nur voll
    1 Out-of-Band-RJ-45 Management-Anschluss (IEEE 802.3 Typ 10BASE-T, IEEE 802.3u Typ 100BASE-TX, IEEE 802.3ab Typ 1000BASE-T)
    Duplex: 10BASE-T/100BASE-TX: halb oder voll
    1000BASE-T: nur voll
Managementfunktionen
  • IMC – Intelligent Management Center
    Befehlszeilenschnittstelle
    Webbrowser
    SNMP Manager
    Telnet
    HTTPS
    RMON1
    FTP
    In-Line und Out-of-Band
    IEEE 802,3 Ethernet MIB
    Ethernet-Schnittstelle MIB
MIBs
  • RFC 1229 Interface MIB Extensions
    RFC 1643 Ethernet MIB
    RFC 1757 Remote Network Monitoring MIB
    RFC 2011 SNMPv2 MIB for IP
    RFC 2012 SNMPv2 MIB for TCP
    RFC 2013 SNMPv2 MIB for UDP
    RFC 2571 SNMP Framework MIB
    RFC 2572 SNMP-MPD MIB
    RFC 2613 SMON MIB
    RFC 2863 The Interfaces Group MIB
    RFC 2932IP (Multicast-Routing MIB)
    RFC 2933 IGMP MIB
Mobilität
  • IEEE 802.11a High Speed Physical Layer im 5 GHz Band
    IEEE 802.11b Higher-Speed Physical Layer Extension im 2,4 GHz Band
    IEEE 802.11d Global Harmonization
    IEEE 802.11e QoS Enhancements
    IEEE 802.11g Further Higher Data Rate Extension im 2,4 GHz Band
    IEEE 802.11h Dynamic Frequency Selection
    IEEE 802.11i MAC-Sicherheitserweiterungen (Medium Access Control)
    IEEE 802.11n WLAN Enhancements for Higher Throughput
    Hinweis: Alle genannten Standards sind jetzt in der IEEE 802.11-2012 enthalten.
Netzwerkverwaltung
  • RFC 1155 Structure of Management Information
    RFC 1905 SNMPv2 Protocol Operations
    RFC 2573 SNMPv3 Applications
    RFC 2574 SNMPv3 User-based Security Model (USM)
    RFC 2575 VACM for SNMP
    SNMPv1/v2c
QoS/CoS
  • RFC 2474 DS Field in the IPv4 and IPv6 Headers
    RFC 2474 DSCP DiffServ
    RFC 2475 DiffServ Architecture
    RFC 3168 The Addition of Explicit Congestion Notification (ECN) to IP
    WiFi MultiMedia (WMM), IEEE 802.11e
Sicherheit
  • IEEE 802.1X Port-basierte Netzwerkzugriffssteuerung
    RFC 3394 Advanced Encryption Standard (AES) Key Wrap Algorithm
    RFC 3579 RADIUS Support For Extensible Authentication Protocol (EAP)
    Access Control Lists (ACLs)
    Guest VLAN for 802.1x
    Secure Sockets Layer (SSL)
    SSHv2 Secure Shell
    Web-Authentifizierung
    WPA (Wi-Fi Protected Access)/WPA2
Allgemeine Protokolle
  • RFC 768 UDP
    RFC 791 IP
    RFC 792 ICMP
    RFC 793 TCP
    RFC 826 ARP
    RFC 854 TELNET
    RFC 855 Telnet Option Specification
    RFC 858 Telnet Suppress Go Ahead Option
    RFC 894 IP over Ethernet
    RFC 950 Internet Standard Subnetting Procedure
    RFC 959 File Transfer Protocol (FTP)
    RFC 1122 Host Requirements
    RFC 1141 Incremental updating of the Internet checksum
    RFC 1144 Compressing TCP/IP headers for low-speed serial links
    RFC 1256 ICMP Router Discovery Protocol (IRDP)
    RFC 1321 The MD5 Message-Digest Algorithm
    RFC 1334 PPP Authentication Protocols (PAP)
    RFC 1350 TFTP-Protokoll (Version 2)
    RFC 1812 IPv4 Routing
    RFC 1944 Benchmarking Methodology for Network Interconnect Devices
    RFC 1994 PPP Challenge Handshake Authentication Protocol (CHAP)
    RFC 2104 HMAC
    Keyed-Hashing for Message Authentication
    RFC 2246 The TLS Protocol Version 1.0
    RFC 2284 EAP over LAN
    RFC 2644 Directed Broadcast Control
    RFC 2864 The Inverted Stack Table Extension to the Interfaces Group MIB
    RFC 2866 RADIUS Accounting
    RFC 2869 RADIUS Extensions
    RFC 3268 Advanced Encryption Standard (AES) Ciphersuites for Transport Layer Security (TLS)
    RFC 3619 Ethernet Automatic Protection Switching (EAPS)
IKEv1
  • RFC 3748 - Extensible Authentication Protocol (EAP)
IP-Multicast
  • RFC 1112 IGMP
    RFC 2236 IGMPv2
    RFC 2934 Protocol Independent Multicast MIB for IPv4
IPv6
  • RFC 1350 TFTP
    RFC 1881 IPv6 Address Allocation Management
    RFC 1887 IPv6 Unicast Address Allocation Architecture
    RFC 1981 IPv6 Path MTU Discovery
    RFC 2292 Advanced Sockets API for IPv6
    RFC 2373 IPv6 Addressing Architecture
    RFC 2375 IPv6 Multicast Address Assignments
    RFC 2460 IPv6 Specification
    RFC 2461 IPv6 Neighbor Discovery
    RFC 2462 IPv6 Stateless Address Auto-configuration
    RFC 2463 ICMPv6
    RFC 2464 Transmission of IPv6 over Ethernet Networks
    RFC 2465 Management Information Base for IP Version 6: Textual Conventions and General Group (teilweise Unterstützung, nur „IPv6 Interface Statistics table“)
    RFC 2466, Management Information Base for IP Version 6 - ICMPv6
    RFC 2526 Reserved IPv6 Subnet Anycast Addresses
    RFC 2553 Basic Socket Interface Extensions for IPv6
    RFC 2563 ICMPv6
    RFC 2925 Definitions of Managed Objects for Remote Ping, Traceroute, and Lookup Operations (nur Ping)
    RFC 3315 DHCPv6 (Client und Relay)
    RFC 3363 DNS support
    RFC 3484 Default Address Selection for IPv6
    RFC 3493 Basic Socket Interface Extensions for IPv6
    RFC 3513 IPv6 Addressing Architecture
    RFC 3542 Advanced Sockets API for IPv6
    RFC 3587 IPv6 Global Unicast Address Format
    RFC 3596 DNS Extension for IPv6
    RFC 4193, Unique Local IPv6 Unicast Addresses
    RFC 4443 ICMPv6
    RFC 4541 IGMP & MLD Snooping Switch
    RFC 4861 IPv6 Neighbor Discovery
    RFC 4862 IPv6 Stateless Address Auto-configuration
    RFC 5095 Deprecation of Type 0 Routing Headers in IPv6
Abmessungen
Mindestabmessungen (B x T x H)
  • 39,9 x 35,5 x 4,0 cm
Garantie
Garantie
  • 1 Jahr, erweiterter Austausch, 10 Kalendertage, telefonischer Support, Software-Releases

Bewertungen

Gesamtbewertung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt

Schreiben Sie eine Bewertung